Tag 3: Quer durch Dänemark

Frühstück neben Hirvigo
sonniges Frühstück neben Hirvigo

Nach einer kühlen Nacht weckten uns heute Morgen die wärmenden Sonnenstrahlen. Campingtisch direkt aus dem Kofferraum an die Sonne verfrachtet, Kaffee aufgesetzt, Müsli angerührt – das perfekte Frühstück. Während des Geniessens diskutierten wir über unsere heutige Route. Hauptfrage: bis Kopenhagen oder bis Malmö? Ohne eine Antwort gefunden zu haben, startete unsere Weiterreise.

Nach einer kurzen Shoppingtour in Apenrade steuerten wir auf die Autobahn in Richtung Malmö. Immer wiederkehrende Wiesen, Windräder und Strommasten schmückten die Landschaft von Dänemark. Imposant war die Brücke „Storebaelt“, welche Ost- und Westdänemark verbindet. Mit über 1600 Metern länge zählt sie zu den grössten Hängebrücken der Welt. Einige Pausen auf diversen Raststätten später erreichten wir erschöpft Kopenhagen. Wir entschieden uns, hier unser Lager aufzuschlagen und die riesige Brücke nach Malmö morgen mit neuen Kräften in Angriff zu nehmen.

Somit steuerten wir den „Copenhagen Camping“ in der Nähe des Strandes an. Der freundliche Receptionist überreichte uns zwei Schlüsselkarten und wünschte uns einen schönen Aufenthalt. Ohne genau zu wissen, was wir nun gebucht haben, suchten wir unseren Stellplatz Nr. 17. Ein schöner Platz, nicht weit vom Meer an einer ruhigen Lage. Wir manövrierten Hirvigo gekonnt neben die Stromsäule und machten uns auf Erkundungstour durch den grossen Campingplatz. Jede Tür auf dem Campinggelände war verschlossen und liess sich nur mit der Schlüsselkarte öffnen. Willst du auf die Toilette? – kostet was. Willst du duschen? – kostet was. Nicht all zu überraschend kosteten auch die gekauften Nudeln und die Tomatensauce im Campingladen etwas – wenn auch etwas mehr…

Nach dem teuren Campingplatz-Tour bewegten wir uns Richtung Meer. Vom Winde verweht schossen wir einige Fotos:

  • Strand vor dem Campingplatz

Gerade noch mit trockenen Füssen erreichen wir unseren Stellplatz und geniessen unsere Penne Bolognese haute cuisine. Und wer hätte es gedacht: willst du abwaschen? – kostet was. Nach (kostenlosem!) Zähneputzen geniessen wir den verregneten Abend im Hirvigo und freuen uns, morgen einen neuen Campingplatz ansteuern zu können: Malmö, wir kommen!

One Reply to “Tag 3: Quer durch Dänemark”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.