Tag 19: Nordkapp

Tortilla-Frühstück

Ein tierischer Morgen: Geschätzt 1000 Möwen und ziemlich genau zwei Rentiere begrüssten uns nach dem Aufwachen. Erst genannte versammelten sich auf unserem See und die beiden Rudolfs trampelten über unseren Vorplatz. Deren Nase war jedoch weniger rot als unsere, da uns über Nacht das Gas und somit die Heizung ausgegangen ist. Da half nur unser berüchtigtes, spanisches Tortilla-Frühstück mit viel Wienerli.

Mit aufgewärmtem „Zinggen“ bezwangen wir, zusammen mit Hirvigo (er hatte es nicht leicht), die letzten 14 km bis zum Nordkapp. Schon bei der Anfahrt mussten wir feststellen, dass auf der Höhe vom Nordkapp der Nebel festsitzt. Über den Klippenrand guckend erkannte man knapp das 300m tiefer liegende Meer – auch so bereits sehr imposant…

Auf besseres Wetter hoffend zogen wir uns in die warmen Nordkapphallen zurück. Dort gab es was Leckeres zu essen, einen Museumsrundgang sowie einen „kleinen“ Souvenir-Laden. Und natürlich, nicht zu vergessen, einen Film, welcher einem zeigte, wie schön es hier sein könnte – ohne Nebel…

Und da passierte es; der Nebel lichtete sich und der Horizont liess sich blicken. Dann kam wieder der Nebel – und wieder der Horizont – und wieder Nebel – Horizont – Nebel -Horizont… Viel Spass bei den Bildern!

  • Stellplatz in Skarsvåg
    Stellplatz in Skarsvåg

Laut App wäre heute die Wahrscheinlichkeit, Nordlichter zu sehen bei über 60%. Nur leider ist der Himmel zu 100% bedeckt… Vielleicht ein andermal – der Tag war auch ohne Nordlichter imposant genug!

2 Replies to “Tag 19: Nordkapp”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.