Tag 9: Von der Grossstadt in die Wildnis

eisiger Hirvigo

3°C – sowohl ausserhalb wie auch (zumindest gefühlt) innerhalb unseres Hirvigos. Das Hervorkriechen aus dem „warmen“ Bett fiel heute morgen besonders schwer – insbesondere für Lukas (die Morgenmemme). Warme Kleider angezogen und sofort die Heizung angeschmissen. Sobald sich der Nebel auf den Scheiben gelichtet hatte, düsten wir auch schon los.

Frühstück mit Seeblick

Nach wenigen Metern entdeckten wir ein lauschiges Plätzchen mit Seeblick, wo wir uns nach der Sonne streckten und einen warmen Tee genossen. Nächster Halt war Helsinki – auf Empfehlung von Andrea steuerte Lukas einen gut gelegenen Parkplatz an. Direkt am Hafen und mitten in der Stadt – perfekt für einen Smart, nicht aber für ein knapp 6 Meter langes WOMO. Die Anfahrt durch die Innenstadt erwies sich als kleine Herausforderung. Den Weg zurück durfte die Reiseführerin dann selbst übernehmen…

Doch genug der Worte, den Rest des Tages dürft ihr gerne in unserer Bildstrecke verfolgen. Viel Spass!

  • Dom zu Helsinki
    Dom zu Helsinki (der heisst so...)

Morgen gehts dann ab in ein kleines Ferienhäuschen am See nördlich von Lappeenranta. Wir freuen uns riesig!

2 Replies to “Tag 9: Von der Grossstadt in die Wildnis”

  1. Z Biud mit dr Ussicht vom Zmorge isch de hammer! Di angere natürlech ou aber das bsunders! 🙂 d Vögu wärä aber wiederum ni so miis u d Ufstah-Schöi am Morge chani am Luki auso guet nachäfüählä 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.