Tag 2: Dänemark wir kommen

unser erster Stellplatz in Itzberg

Nach knapp 12h Schlaf und einer warmen Dusche konnte das gestrig vertagte Einräumen beginnen. Überraschenderweise konnten alle unsere Habseligkeiten gut verstaut werden. Gut gestärkt durch ein spätes Frühstück konnte unsere Reise in den Norden fortgesetzt werden. Ziel der heutigen Reise war es, je nach Form der beiden Kapitäne, einen Stellplatz kurz vor oder nach der dänischen Grenze anzusteuern. Erneut übernahm Andrea den ersten Streckenabschnitt.

Auf einem Autohof kurz vor Flensburg gönnten wir uns eine kurze Pause inkl. Mittagessen. Geplagt von Kopfschmerzen verkrochen wir uns zur Erholung in unsere mobilen Wohnung. 30 Minuten später führten wir Kriegsrat: Wo gehts heute noch hin? Laut unserem ADAC-Reiseführer befindet sich in Apenrade DK ein gemütlicher Stellplatz, welcher 7/24 geöffnet hat. Lukas übernahm das Steuer und navigierte uns über die Grenze direkt auf den Stellplatz. An einem Automaten lässt sich die Platzmiete komfortabel begleichen und wir können den Rest des Tages für die Erkundung von Apenrade nutzen.

  • Dächer von Apenrade
    Sicht über die Dächer in Apenrade

Fazit von Apenrade: schönes, gemütliches Städtchen am Meer mit idyllischen Wohngebieten. Dennoch freuen wir uns auf die morgige Weiterreise.

2 Replies to “Tag 2: Dänemark wir kommen”

  1. Hallo
    Habe den Anfang gefunden 🙂einfach wunderschöne Fotos! Habe nun viel zu lesen und in Erinnerung an meine Reisen in den Norden weilen
    Herzlicher Gruss
    Christine

    1. Guete Abe Christine
      Isch de schön luegsch du no üsi Reis nache! Guet hesch dr Afang gfunge :-), de wünschä mir jetz viu Spass bim Tröime vom Norde!
      Liebi Grüess
      Lukas und Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.