Tag 37: Nass, nass, nass

Trotz des Brechens der Nachtruhe seitens unserer tierischen Nachbarn, konnten wir heute Morgen erholt aufstehen und bei Tageslicht unseren Stellplatz begutachten. Nur einige Schritte entfernt liegt ein Badesee mit etlichen Gänsen. Obschon die Lust aufs Schwimmen gross gewesen war, konnten wir uns zu keinem Morgen-Schwumm im See aufraffen. So beobachteten wir das Gegänse vom trockenen Ufer aus.

  • Hirvigo am Badeplatz
    Hirvigo am Badeplatz

178 : 123 – die Partie Yatzy hat ganz klar entschieden; Lukas hat den Platz auf dem Fahrersitz gewonnen! Von der Badelust gepackt, tuckerten wir auf direktem Weg ins Gustavsvik-Erlebnisbad in Örebro. Treppen hoch, Rutsche runter, Wellenbad, wärmender Whirlpool und das ganze wieder von vorne. Viel besser so, als im Regen zu warten, bis der Regen aufhört… Das macht er nämlich nicht…

Wieder hinter’m Steuer machten wir uns auf Stellplatzsuche – erneut mit Hilfe des Reiseführers. Heute brauchte es vier Anläufe, bis ein ebener, unversumpfter, unverbauter Platz mit Strassen-Anbindung gefunden war. Der acht Jahre alte Reiseführer von Süd-Schweden ist wohl nicht mehr ganz aktuell… So platzierten wir erneut unser fahrbares Zuhause neben einem See, ohne diesen wirklich zu Gesicht bekommen zu haben. Wir lassen uns vom morgigen Ausblick überraschen. Sova bra!


3 Replies to “Tag 37: Nass, nass, nass”

  1. Isch schono kul weme eifach dr Hirvigo cha la stah wos eim gfaut! O wes haut mängisch es paar Alöif brucht für sones Platzli zfinge!👍🏻
    Mumaka

  2. Scho dr Hammer, di Natur u das nid vo Turischte überrennte u somit nid hektische Läbe dert obe! U göht dr scho gli inRummu uf Oslo; Stökkdehöölm (odr wi me das schribt😉) heit dr links lah ligge…
    Drükknoeinisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.