Tag 36: Färnebofjärden

Da der Regen heute Morgen auf das Hirvigodach prasselte, ersparten wir uns das frühe Aufstehen. Der unsichtbare Sonnenaufgang braucht unsere Unterstützung nicht…
Gut ausgeschlafen konnten wir uns auch der schwierigen Frage nach der weiteren Route stellen. Trotz schlechtem Wetter beschlossen wir, den Nationalpark Färnebofjärden aufzusuchen, wenn auch nur für einen kurzen Spaziergang (wirklich kurz).

Aussichtsturm in Färnebofjärden
Aussichtsturm in Färnebofjärden

Es scheint, als ob ganz Schweden unter einer dicken Wolkenschicht liegt – während der ganzen Strecke nichts als Grau… So betraten wir den Park beim Haupteingang und vertraten uns die Füsse – ca. 500m in die eine, und 500m in die andere Richtung. Auf der Infotafel des Parks lachte uns ein Aussichtspunkt-Symbol an, direkt beim Eingang 3. Unser liebes Navi wusste erneut nichts besseres zu tun, als uns durch Fahrverbote zu lotsen – aber nicht mit uns. Selbstnavigierend erreichten wir nach einer halben Stunde den angepeilten Eingang und erklommen den Aussichtsturm – wunderschöne 360°-Sicht über Seen, Flüsse und Bäume.

Nun galt es nur noch einen gemütlichen Schlafplatz zu finden; dank unseren Reisebegleitern eigentlich kein Problem. Koordinaten eines ländlichen Stellplatzes neben einer Bison-Farm eingetippt, brausten wir über die Strassen. „In 300m haben Sie Ihr Ziel erreicht“ – wäre da nicht das verschlossene Tor direkt vor uns gewesen… Auch der zweite Stellplatz war aufgrund diverser Privatwege und einem Wohnwagen auf dem Zufahrts-Andrea-Strässli nicht zu erreichen. Mit der Hoffnung „aller guten Dinge sind drei“, steuerten wir im Dunkeln einen weiteren Stellplatz im Wald an. Durch das immer schmaler und holpriger werdende Strässchen schon fast die Hoffnung verloren, erschien ein blaues Schild mit einem weissen P am Seeufer! Unser Schlafplatz war gefunden!

  • Wasserreicher Nationalpark
    Wasserreicher Nationalpark "Färnebofjärden"

Morgen früh begutachten wir den See und drehen den im Chor schreienden Vogelviechern den Hals um – sofern sie die Nachtruhe ab 22:00 Uhr nicht einhalten…


2 Replies to “Tag 36: Färnebofjärden”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.