Tag 35: von Grau zu Blau

Hirvigo ist startklar
Hirvigo wartete startklar

Nach einer regnerischen Nacht verliessen wir unseren Hirvigo heute Morgen bereits vor Sonnenaufgang, um eben diesen am Steinufer zu bewundern. Trotz grauem Himmel machten wir uns auf den Weg ans Ufer, wir waren ja schon wach… So genossen wir am eindrücklichen Steinufer einen wunderschönen, unsichtbaren Sonnenaufgang (vielleicht wurde es minimal heller…). Zurück bei unserem fahrbaren Zuhause auf Zeit drehten wir den Zündschlüssel und düsten los.
Bereits gestern bei der Hinfahrt haben wir ein schönes Frühstücksplätzchen für heute entdeckt. Während das Teewasser zu Brodeln begann, lockerten sich die Wolken auf und die Sonne liess die bunten Wälder leuchten. Fertig gemampft, Sonnenbrille aufgesetzt und weiter ging die „wilde“ Fahrt (also Fahrt durch die Wildnis…).

Wer findet den Fuchs?

Einmal mehr änderte Andrea, nach dem Schmökern im Reisebuch, noch während der Fahrt die Route. Ein Abstecher auf den Norra Berget Aussichtsturm soll’s werden. Dort erwartete uns ein, uns an den Rosengarten erinnerndes Areal mit Aussicht über die Stadt Sundsvall, Wälder und das Meer. Begeistert von der schönen Aussicht, gönnten wir uns das Mittagsbuffet im Restaurant am Fusse des Turms. Der Abstecher hat sich in jeder Hinsicht gelohnt!

Stellplatz in Ljusne
Stellplatz in Ljusne

Zurück auf der E4 brummten wir noch ca. 1.5h zu unserem Ziel in Ljusne. Den Campingplatz erreicht, begrüsste uns ein barfüssiger, netter Herr in kurzen Shorts mit gebrochenem Denglisch (Deutsch-Englisch). „Do you speak german?“ – „Das geht auch.“ – „Schweizerdeutsch?“ – „das geit natürlech no besser!“ – ein Landsmann war gefunden! Nach kurzem Smalltalk navigierten wir Hirvigo, mittlerweile wie aus dem EffEff, auf einen Stellplatz direkt am Meer.

Das schöne Wetter lockte uns, die Gegend zu erkunden. Bei 10°C und schönstem Sonnenschein entdeckten wir etliche Inseln, Fischer (leider keine Fische) und Enten. Viel Spass mit den Bildern!

  • Etwas schlechte Sicht für den Sonnenaufgang

Nun heisst’s noch ab an den Herd, guten Appetit und einen schönen Abend! Trevliga drömmar!


3 Replies to “Tag 35: von Grau zu Blau”

  1. I hane o entdeckt ! Vili schöni Sächeli heiter gfötelet… und Äntene😁
    D Andrea chame aus Reiseleiterin bruche👍🏻😘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.