Tag 26: Nordlichter über Andenes

Auch die letzte Nacht hatte wieder etwas Lehrreiches; das Übernachten auf Parkplätzen direkt an der Hauptstrasse ist nicht so idyllisch wie die Aussicht zu glauben lässt. Aber nicht etwa der Verkehrslärm war ein Problem, hier im Norden heisst Hauptstrasse gleich 1 Auto pro Stunde. Vielmehr war es zuerst nur ein Auto, welches die Ruhe störte. Es parkierte direkt neben uns (obschon der Parkplatz riesig und leer war) und präsentierte seine gepimpte Soundanlage (krasser BMW!). Etwas verwundert….

NORDLICHT-ALARM | NORDLICHT-ALARM
Aufgrund himmlischer Aktivitäten muss die heutige Berichterstattung abgebrochen werden! Alle nach draussen! Morgen wird an dieser Stelle der Bericht nachgeholt!

Nordlicht-Alarm!

Nachtrag:

Da stand nun diese fahrbare Soundanlage neben uns. Nach einer Weile gesellte sich am anderen Ende des Parkplatzes ein weiteres Auto dazu. Die Soundanlage setzte sich in Bewegung und parkierte Fahrertür an Fahrertür mit dem Neuankömmling. Nichts ausser den Autolichtern erkennend, beobachteten wir die Szenerie aus unserem Hirvigo. Ein rotes Licht erhellte den Innenraum; offensichtlich gönnten sie sich eine Zigarette – oder etwas ähnliches… Dann plötzlich fuhr der BMW mit vollem Tempo rückwärts, wieder direkt neben unseren Hirvigo. Nach einer weiteren Weile kehrte er wieder zurück zum anderen Auto, wo sich unterdessen ein drittes dazugesellt hatte. Es wurden einige Worte gewechselt, bevor sich die Gruppe dann endgültig auflöste und davon düste.

Und so kehrte endlich wieder Ruhe ein – wenn auch nur für kurze Zeit. Es parkierte erneut ein Auto direkt neben uns, auf dem riesigen, komplett leeren Parkplatz DIREKT neben uns! Eigentlich ja kein Problem, wäre da nur nicht diese nervige Angewohnheit der Norweger (und natürlich auch Norwegerinnen), ihre Autos (wohl aus wärmetechnischen Gründen) immer und überall laufen zu lassen. So gönnte sich der Reisende eine kurze, umweltfreundliche Schlafpause (ca. 1h) mit ratterndem Motor. Doch auch dieser Nachbar verabschiedete sich wieder und den Rest der Nacht war es mucksmäuschenstill (ausser dem einen Auto pro Stunde).

Blick aus Schlafzimmer
Blick aus Schlafzimmer
Fahren Sie auf die Fähre
Fahren Sie auf die Fähre

Auch der Morgen zeigte sich ruhig und mit wärmenden Sonnenstrahlen. So konnten wir die Fahrt trotz nächtlicher Ereignisse mit voller Energie angehen. Schon nach kurzer Zeit verkündete uns dann das Navi: „Fahren Sie auf die Fähre.“ Gesagt getan (was die sagt, muss ja wohl stimmen…) und schwups, schon waren wir auf der anderen Seite – einen Fjord weniger zu umkurven. Apropos Navi: Wie heisst wohl das Navi von Hirvigo? Einfach Kommentieren und Tipp abgeben, die Auflösung folgt in den kommenden Tagen.

Mittagsplätzchen
Mittagsplätzchen

Mittagessen gab’s dann wieder an einem Andrea-Wägli mit toller Aussicht aufs Meer! Allgemein begeisterte uns die heutige Küstenstrecke mit atemberaubenden Kulissen! Die gebirgige Landschaften mit dem direkten Übergang zum Meer wusste zu überzeugen. So dauerte die Fahrt nach Andenes auch etwas länger als vom Navi angegeben. Als erstes steuerten wir die Rezeption der Walsafari an, um uns über die morgige Exkursion zu informieren. Etwas ernüchternd erfuhren wir, dass die morgige Tour auf wackligen Beinen steht; der Wind sei wohl zu stark. Doch die Hoffnung stirbt wie immer zuletzt und wir liessen uns auf dem Camping Andenes nieder. Der war komplett leer und wir konnten uns das beste Plätzchen mit wunderschönem Meerblick und direktem Zugang zum Sandstrand sichern.

  • Eindrücke der Fahrt
    Eindrücke der Fahrt

Noch mit den wunderschönen Bildern des Sonnenuntergangs im Kopf, wollten wir den Tag auf unserem Blog Revue passieren lassen. Der Rest erklärt sich denken wir von selbst; Nordlichter erstreckten sich über den ganzen Nachthimmel, diesmal auch fürs Auge in leuchtenden Farben sichtbar!

8 Replies to “Tag 26: Nordlichter über Andenes”

  1. So schön di Nordlichter!
    De drücki öich dr Dume dasdr morn uf Walsafari chöit✊🏻
    Z Navi heisst sicher „Navi!“😏

  2. Hallihallo
    Äs isch mega cool, wie mir euch dörfe begleite., uf derä schöne Reis.🤗
    Ig wünsche euch witerhin gueti Fahrt, u hoffe uf Nachbare, wo öppe chli äs Gspüri hi mitem Abstand…
    Z’Navi hisst ev Pippi Lotta..??
    Lguk😘
    Muevre

  3. Boahhh, teu vo dene Biuder si unbezaubar! U natürlech di Nordliechter…. schön chöit dir setigs erläbe – gniessets witerhin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.