Tag 22: Ankunft in Tromsø

Nächtliche Aussicht aus Hirvigo

Als wir Hirvigo gestern bettfertig machen wollten, entdeckten wir erneut eine Fehlinformation der Wetterfrösche. Hunderte weisse Punkte am Himmel leuchteten uns entgegen, nix mit 100% Wolkenabdeckung. Und somit auch nix mit ins Bett gehen. Wir setzten uns in die Fahrerkabine und beobachteten den Nachthimmel. Die Kamera setzte sich als stiller Beobachter mit dazu. Gut sichtbare Nordlichter blieben leider aus, laut Nordlicht-App war die Wahrscheinlichkeit auch nur bei knapp 40%. Um 05:00 Uhr waren jedoch stärkere Aktivitäten versprochen – Andrea’s Wecker war schon gestellt. Als Lukas heute morgen die Augen öffnete, hörte er Andrea jammern: „dr Wecker am 5i steue isch doof!“ – leider gab’s wohl nichts zu sehen…

Blick auf Tromsøbrua bei der Anfahrt

Kaum losgedüst, erreichten wir auch schon Tromsø. Nach einer eindrucksvollen Fahrt über die Tromsøbrua ging’s ab in den Untergrund. Durch einen Tunnel unterfuhren wir die komplette Innenstadt von Tromsø und tauchten auf der anderen Seite wieder auf. Direkt neben dem Flughafen befindet sich ein riesiges Einkaufscenter. Obwohl wir eigentlich nur Milch und Käse brauchten, vertrödelten wir den heutigen Tag mit „Gwundere“. Nach der Shopping-Tour hiess es nochmals ab durch den Tunnel und über die Brücke. Auf der anderen Seite befand sich der Campingplatz von Tromsø, welcher uns modern und klar strukturiert in Empfang nahm.

Hirvigo unter Gleichgesinnten

Nun bereiten wir noch unser Abendessen zu und geniessen den langen Feierabend. Morgen schauen wir nach, was es oberhalb des Untergrunds von Tromsø zu entdecken gibt. Dann folgen sicherlich auch wieder etwas mehr Bilder :-).

3 Replies to “Tag 22: Ankunft in Tromsø”

  1. Glück

    Das Glück ist wie ein Schmetterling.
    Es taumelt durch dein Leben
    und kann wie ein Liebling
    ein Meer von Freude geben.

    Dass es nicht immer bleiben kann,
    erfüllt dich schnell mit Bangen.
    Weil der Mensch ihm zugetan,
    versucht er es einzufangen.

    Geniesse das Glück,
    solang du’s hast
    und lass‘ darüber berichten.
    Wenn du‘s einsperrst,
    wird’s zur Last,
    Zwänge können’s sonst vernichten.

    Auf dem Lebensweg
    warten Glück und Leid.
    Man weiss nicht in welchem Masse.
    Man weiss nicht wie steil und weit
    und wie lang ist die Strasse!

    Leo Berchtold
    .
    Das Glück soll euch begleiten auf eurer abenteuerlichen Nordlandreise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.